Tarifvertrag für das gebäudereiniger handwerk 2018

Konzeptionell enthält “Flexicurity” mehr Elemente als “das Verhandlungsmodell”. Flexicurity umfasst eine Kombination von Elementen aus Tarifverhandlungen auf der einen Seite und Beschäftigungs- und Wohlfahrtspolitik auf der anderen Seite (Bredgaard et al., 2007). Während das Verhandlungsmodell in erster Linie als eine Institution geschätzt wird, die dazu beiträgt, eine prosperierende Wirtschaft zu schaffen, die relativ harmonisch funktioniert, wurde das Flexicurity-Modell insbesondere für seine Fähigkeit gelobt, gleichzeitig die Wirtschaft (die Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen) und die Gesamtbeschäftigung in der Gesellschaft zu stärken. Ähnlich wie der Begriff “dänisches Modell” enthalten die Konzeptualisierungen zur dänischen Flexicurity Annahmen der Harmonie, die sagen, dass das System in einer Weise funktioniert, die allen gut dient: Arbeitgebern, Arbeitnehmern und der Gesellschaft als Ganzes. Lind, J. und Knudsen, H. (2018), “Dänemark: der langanhaltende Klassenkompromiss”, Employee Relations, Vol. 40 Nr. 4, S.

580-599. doi.org/10.1108/ER-01-2017-0012 Eine Stärkung der Marktkräfte und des Wettbewerbs auf dem Arbeitsmarkt lässt sich auch an den Auswirkungen der Globalisierung und insbesondere an der EU-Verordnung ablesen, die die Freizügigkeit der Arbeitnehmer begünstigt. Das Ergebnis ist “Sozialdumping”, weil Löhne, Steuern und Sozialvorschriften in den EU-Mitgliedstaaten unterschiedlich sind. In einem Land wie Dänemark, in dem die wichtigsten Tarifregelungen über Tarifverhandlungen erfolgen, ist dies ein erheblicher Druck auf die Löhne und andere Arbeitsbedingungen. Die Dezentralisierung der dänischen Tarifverhandlungen begann Anfang der 80er Jahre, als einzelne Gewerkschaften und Verhandlungskartelle zu Schnäppchenjägern und nicht zum Hauptverband, der LO, wurden. Eine ähnliche Änderung fand auf Arbeitgeberseite statt, wo die Mitgliedsorganisationen der Hauptorganisation der Arbeitgeber, die DA, Zu Verhandlungsvermittlern wurden. Die Vereinbarungen im privaten Sektor werden seitdem in vier bis fünf Branchen ausgehandelt, die jeweils eine Reihe von Vereinbarungen abdecken. Das Verhandlungssystem im öffentlichen Sektor gliedert sich in drei Bereiche: Staat, Regionen und Gemeinden, wobei sich Kartelle aus mehreren Gewerkschaften zusammensetzen, die die Arbeitnehmerseite vertreten. Seit der Vereinbarung vom September 1899 haben die dänischen Gewerkschaften die Tarifverhandlungen als Schlüssel zu Ergebnissen für die Mitglieder hervorgehoben.